Max & Min@ auf dem Kongress Armut und Gesundheit

Titelfolie der Projektpräsentation

Ca. 50 Teilneh­mende aus Wissen­schaft und Praxis verfolgten am 15.03.2019 die Vorstellung des neuen Schul­klas­sen­pro­jektes zur Prävention von exzes­siver Medien­nutzung und (Cyber-)Mobbing der Villa Schöpflin. Die Besucher/-innen erhielten zu Beginn einen Einblick in Ziele, Struktur und Pilot­phase des Projektes. Ein Highlight bei der Vorstellung der Modell­phase war der Praxis­be­richt einer Max & Min@ - Modera­torin, die zu den ersten Max & Min@ - Modera­to­rinnen und Modera­toren gehört und an der Evaluation des Projektes teilge­nommen hat. Abschließend stellte die Villa Schöpflin einige Evalua­ti­ons­er­geb­nisse vor und gab einen Ausblick zur geplanten bundes­weiten Verbreitung des Projektes.

Wir danken unserem Förderpartner KKH Kaufmännische Kranken­kasse recht herzlich für die Gelegenheit, unser Projekt im Rahmen ihres Forums „Präventi­ons­kon­zepte und die Hürde der Umsetz­barkeit im schuli­schen Alltag. Heraus­for­de­rungen und mögliche Lösungsansätze im Rahmen der Programm­ent­wicklung“ auf dem Kongress Armut und Gesundheit vorzu­stellen. Außerdem möchten wir uns noch einmal recht herzlich bei unserer Max & Min@ -  Modera­torin für ihren anschau­lichen Praxis­be­richt bedanken.

Weitere Information zum Projekt finden Sie hier.

Zurück